Arbeitsgemeinschaft Evangelischer Erzieher in Deutschland

Wir nehmen als evangelische Christen Verantwortung in unseren Schulen wahr. Das heißt für uns:

„Von der Freiheit des Evangeliums reden setzt voraus, dass die Tatsache der unaufhebbaren Unvollkommenheit des Menschen angenommen und gegen Perfektionsansprüche politischer und pädagogischer Art verteidigt wird. Die Schule muss deshalb so organisiert sein, dass der Schüler aber auch der Lehrer in seiner menschlichen Unvollkommenheit ständig erleben kann, dass er in seiner Würde geachtet und als Geschöpf Gottes ernst genommen ist, ehe er notwendigen Leistungsanforderungen und Leistungsbewertungen ausgesetzt ist“.

aus: „Erziehen in der Freiheit des Evangeliums – Die Rolle des Lehrers in der Schulreform“ (AEED 1977)

Kommende Veranstaltung: 1.-3. Juli 2022, Vorstandssitzung in Rostock